Blog-Zug

Montag, 27. August 2012

Waaheit oda Flicht

Tach, ihr Lieben! Ich hab mich gedacht, ich muss euch heute mal widda son bissken wat vonne Welt da draussen erzähln.
Ich waa doch gestern widda beim rennoviern bei den Micky. Also nich, datt ihr meint, datter sonne riesen Villa kricht, aba da iss schon ganz schön Aabeit drin. Bevoor da Tapeten anne Wände kommen, muss dat ja allet ärss ma vorbereitet wern unn saubermachen mussten wa da ja auch unn wenne dann nicht geeden Tach kannz, dann dauert dat halt imma wat, iss ja klaa.
Auf geeden Fall habbich dann heute ma ausgemessen, watt wir da an Tapeten unn Faabe unn so brauchen. Iss ja nich schwer, weil hamwa ja inne Schule gelernt. Länge ma Breite unn dann weisse schon fast, wieviel Rollen Tapete da vom Baumarkt hermüssen, kwasi.
Geedenfalls habbich da heute dat Massband inne Hand unn bin am messen. Unn dann habbich da irntwie so zwei Meter dreissich unn dann fang ich an zu überleen.
Inne Schule hamse uns gesacht, dat son Meter aus genau hundert Zentimeter besteht unn der aus imma zehn Millimeter. Soweit so gut. Abba wer sacht mich denn wie lang son Millimeter iss? Weisse wie ich mein? Ich mein, ich trau den Braten da nich so richtich. Als wa in Matte messen mussten hatten wa Milimeterpapier oder dat Lineal. Aba woher wissen wir, dattat stimmt, watta draufstehen tut? Unn wie iss dat gezz mitten Meter? Hundert Zentimeter iss ja klasse – abba wie lange iss dat denn gezz? Son Meter – iss datt gezz die Entfernung anne Theke, bisse mit dein Glas untern Zapfhahn komms?
Wer hatten gesacht oda festgeleecht, wie lange son Meter eigentlich iss? Unn wo kommt der her? Hamse den entdekkt oda erfunden oder watt? Unn nach wen hamse den benannt?
Stellt euch ma vor so inne Schau hier im Fernseen bei den Jauch oder den Gottschalk, da kommt dann son Staagast unn dann heisst dat „Unn hier meine Dam unn Herrn, der Erfinder vom Meter: Jürgen Meter. Applaus!“
Wobei den Gottschalk – der issja gezz viel mehr mitti Talente zugange, hier mittat singen unn tanzen unn zaubern unn so.
Mitten Didda, hier, den blonden Schowi der früher mit den langhaarigen Bombenleger zusammen aufgetreten iss.
Aba in echt gezz – wer sacht mich denn datter Meter wirklich so lang iss wie wir dat alle gesacht kriegen? Wenn gezz irntwann vor tausend Jaare die Ausserirdischen hier bei uns zu Besuch waan unn gesacht ham: „Leute, wat iss datten fürn Kokolores? Die Püramiden unten so breit und oben anne Spitze nix dran? Hier habta wat, daattat nich mehr passieren tut, nehmt euch ma dat Meter hier!“ Wat wär dann? Den Erich von Deniken oda wie der heisst, der hat ja schon imma gesacht, da iss mehr als die Pollitik uns verraten tut. Iss wie bei Akte X. Die Waaheit iss irntwo da draussen. Also gezz nich Castrop odda Wattenscheid, sondern da wo wa dat nich sehen können.
Oda vielleicht iss dat auch einfach ma irntwann wat lustiges gewesen. Hier so auf son Maacht im Mittelalta wo da son Klaun rumgehüpft iss unn den Könich mit sein ganzes Volk gute Laune machen wollte. „Hier, eure könichliche Hoheit, dat iss ein Meter. Da könnense sich ihre Macht dran messen.“ Hier so bei den Wikkingerkönich, wie hiess den gleich …iss ja auch egal.
Geedenfalls habbich mich heute dann gefraacht: Wer sacht mich eigentlich datdat wattich inne Schule gelernt hab wirklich so iss. Wisst Ihr dat? Ich bin mich da nich mehr sicher …
Bis die Tage!

1 Kommentar:

  1. Ja, so ist das mit der Technik.
    Der Mark Heide wollte gerne einen Kommentar hinterlassen, doch es wollte und wollte nicht klappen hier. Tja, und Kävvinn braucht den Laptop für ein paar Tage. Also rief Kalle gerade bei mir an, um mir von Mark ein paar Worte mitzuteilen, die ich gerne an seiner Stelle hier reinsetze.
    Bitteschön:

    Also mein liebe Kalle, dat is doch allet ganz einfach zu messen. Gehse inne Kneipe, da bestellse n Meta Bier. Watte dann kriechs, ist erstma exakt. Wennse dann nochn Meta bestells, wirse sehn, dat der ganz annere ausmaße hat. Dann nimmse den erste, ziehs den zweitn von ab und kriechs mit dem Stock dann nach hause. Wennse am nächsen Morgen aufwachs, dann hasse nen Stab, damit kannse dann genau messen, wie schief die Wände inne Villa vom dem Micha ist.
    Allet klar? Nich? Egal, komms einfach mal aufn Pilsken vorbei, dann erklär ich Dich dat.
    Also Tschöööö! Mark Heide

    Ich wünsche Euch allen einen schönen Abend!
    LG
    Micky

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!