Blog-Zug

Montag, 20. August 2012

Einstein am Steuer

Tach allerseits,
wat gibbet doch für seltsame Gestalten da draussen. Also, ich mein, ich will da ja kein irgendwie wat, aba wattich da heute widda beim Fahn mit den Linienbus erlebt hat, also, ich sach ma, unsa Tante Liselotte würd sich nicht nur im Grab rumdrehn wenn die dat mitgekricht hätte, nä, die würd sowat von rotiern datwa den nächsten Grabbesuch waascheinlich in Australien machen müssten, so würtie sich durchschiessen.
Aba lass mich ma von vorne erzähln. Ich happeuch doch gesacht, dattichden Micky beide Renowierung von den Haus, woder mitte Frau unti Blaagen einziehn will, helfen tu.
Und da ich im Moment ne Menge Zeit hab, bin ich da so ziemlich geden Tach.
Ich mein, ich bin ja eh auf Stütze, habbich euch ja gesacht, unn bei den Herbert an seine Bude da iss im Moment sowat von ruhich, also, weil iss ja noch Ferien hier im Pott untat ganze Volk kommt ja grade ärss ma zurück von Malle un aus Agüpten un wat weiss ich woher. Wobei, bei die Hitze die wir grade haben kannze ja in geden Schwimmingpuhl, dende im Garten bei dich hass, schon Eintritt nehmen.

Aba dat wolltich ja gaa nich erzähln. Also, ich heute mittach, so gegen zwei, drei Uhr schnell nach den Micky inne Bude, wo der noch wohnt, die Britta, also den Micky seine Ische, einma im Aam genommen un dann von denen die Caro, dat iss ne Freundin von denen, die da grade zu Besuch iss, unterm Aam un auf zum Bus dattwa schnell zum Haus hinkommen.
Dat Caro wollt da de Fenster putzen un ich Reste vonne Tapeten vonne Wand ziehn. Soll ja schliesslich bald wat schnukkliges anne Wand. Den Micky habbich gaa nich gesehn, der waa schon widda auf Juck, irndwat erledigen.
Wir also zu den Bus unti Caro zuerst rein. Gezz mussich euch wat erklärn, damit ihr mich verstehn tut. Micky un seine Sippschaft wohnen in Essen. Anne Grenze zu Bochum. Für Essen ham die son Monatsabbo, datti in Essen den ganzen Tach umherschiffen können mitti Busse un Bahnen. Manchma mein ich, Micky nutzt dat verschärft aus, so wehnich wie ich den im Moment seh. Aba dat nur am Rande.
Dat Haus, datse gezz bald beziehn, iss aba in Bochum. Auch anne Grenze. Un dat teilt sich dann in solche Waben auf, wo du fahrn daafs un wo nich. Fährsse gezz meinetwegen als Normaler von Mickys Wohnung zu den neuen Haus, zahlsse zweivierzich. Hasse son Ticket wie ich sachtä un fährss die Strecke, musse nachlösen – weil dat iss ja ne andere Wabe – un dat kostet auch zweivierzich. Klar? Nur anne Wochenenden kannze über den ganzen Verbund mit son Abboticket fahrn, bisse schwarz wirss un kannz dann auch noch Leute mitnehm. Aba heute issja Montach. Also nachlösen.

Gezz geht also dat Caro in den Bus un sacht zu den Fahrer, dat se son Ticket hat (nämlich dat vom Micky) un sone Viererkarte für nach Bochum un zurück will. Issja auch irgendwo logisch, weil mit den Ticket kommt SIE nich bis Bochum un ich OHNE Ticket nirgendwohin. Wennwa aba beide für eine Fahrt zweivierzich zahlen, ob gezz mit oder ohne Ticket, können wa doch gleich ein Vierer nehmen, weil dat iss dann billiga un kostet nur achtsiebzich. Immerhin 90 Zent gespaat.

Gezz weissich nich, ob den Fahrer die Sonne nich bekommen iss oder obdat Caro so undeutlich gesprochen hat, aba der sacht für die „Da betuppen se sich doch selba“.
Die Caro kuckt bissken verwirrt – gut, die iss aussen Osten, da musse schonma bissken Rücksicht nehmen.
Geedenfalls kuck ich den Fahrer an un sach „Wieso dattenn?“ Der kuckt zu mich un sacht „Ja, ihre Frau hat doch dat Monatsticket!“ Also ärssma iss dat nich meine Frau. Die isszwa ganz nett, aba meine Helga würd mich wat mittat Nudelholz erzähln, sarich euch.


Aba vor allem: Ich versuch den geschulten Fachpersonal hinter den Steuer dat zu erklärn. Ich sach:  
   „Hörnse, die untich, wir wolln beide nach Bochum.“
   „Ja“, sachtän für mich „un sie ham ein Ticket auf Abo.“
Ich sach: „Stimmt – aba dat iss doch nur für Essen.“
   „Richtich“, sachtän für mich, „da müssense nachlösen.“
   „Ach“, sarich,  „un wieviel?“, un kuck den so straff inne  Augen.
   „Ja, ich denk ma, zweivierzich“ meinter.
Ich sach „Un wat kostet eine Solofaat nach Bochum?“
Der widda „Zweivierzich …“

   „Sehnse“, sarich, „dann kannich doch gleich für beide zweivierzich lösen un weil wir ja widda nach Hause wolln und zurück müssen, wolln wa dat billiga ham un nehmen eine Viererkarte.“
Der kukkt mich an un meint „Ja, wennse meinen dattatdann billiga iss, müssen se dat machen.“

Gezz fraach ich euch: Wat für Leute kriegen ne Lizenz um hundert Leute mitten Bus zu schoffieren, wennse dann nich ma bis zehn Euro rechnen können?
Ich mein, wennnich meine Helga nachn Aldi schick un sach zu die „Holma die Mettwurst aussen Angebot, da krisse fünf Stück fürn Preis von vier!“ – dann geht die doch auch nich  anne Kasse un sacht „Die fünfte iss für umsonst, die lassich hier.“

Un meine Frau hat nich ma den Führerschein fürs Moped.

Soweit ärssma
Bis die Tage!

Kommentare:

  1. Moin ersma-
    muss man alles vahstehn?,
    abba sach dem Micky, seine Britta und er haben mein
    Mitgefühl.
    Tun mir getzt schon leid,
    schön das sie dich haben.
    Freunde die anpacken sind seltener als ein Sechser im Lotto.
    Sach ihnen sie sollen dich in Gold packen.
    Schönen Tach auch,
    muss mich jetzt erstmal von zwei Sachen erholen.
    Das ich noch japsen kann, is ein Glück.
    Bin auffem Zebrastreifen als ein Motorrad
    mit Schmackes an meiner Nase vorbeidüst.
    Dämliches A....
    Hab ihm die Pest hinterher geschrieen.
    Dann muss ich jetzt "Kena Mocca von Aldi"
    ein Löffel auff eine Tasse trinken.
    Wenn der Tach so anfängt, dann rettet mich
    dein Beitrag.
    Kannich wenigstens etwas lächeln.
    Danke - und mach jut;-)))

    AntwortenLöschen
  2. Weisse, Christa, wat ich hier schreiben tu, dat iss imma meine eigenen wirklichen tächlichen Erfahrungen. Geedenfalls nix wat ich mich ausdenken tu. Dat zum einen.

    Auffe anderen Seite - wat iss dat fürn Schwachmaat der eine von meine Lieblingsleserinnen einfach so aufn Hobel nehmen will? Lass mich ma widda aufn Mopped sitzen, dann komm ich bei dich rum un dann suchen wa den Heiopei.
    Dat mich keiner anne Christa geht ... :)

    Mach dich ne schöne Woche, Liebelein!!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!