Blog-Zug

Freitag, 27. Juli 2012

Einmal Olümpia mit viel Sahne, bitte!

Leute, dat kannet doch nich sein. Gezz hat den Micky mich hier fürn Blokk kwasi als festen Schreiber angaschiert. Nicht, dat mich dat kein Spass nich machen tut, aba irntwie wirtat langsam son richtigen Stress.
Dabei hamwa doch gezz die Olümpiade hier bei die Tommis. Dat wern gezz richtich anstrengende Tage für mich. Weil von die Jungens und die Mädels, die da für gudd old Tschörmänni antreten, da erwaat ich natürlich schon ne Menge an Gewinne, also erste Plätze, kwasi.

Ja unn eintlich wolltich da gemütlich auffe Kautsch sitzen mit ne schöne Hopfenkaltschale den Einzuch von die Sportlers bekukken. Naja, vielleicht schaff ich dat ja heute mit dem Schreiben hier noch bevor die Kwiehn durch dat Stadion fahren tut. Ich happ nämlich von den Taumfatta Jupp von gegenüba gehört dattida sonne Ehrenrunde mit ihre Kutsche macht. Mit den Scharls, also den mitti grossen Ohren, unn mit ihre Enkels auch dabei. Den Taumfatta Jupp sachtä, datter auch gehört hat datti ihre Hunde mit dabei hat. Wobei ich gezz nich genau weiss, ob die an die Spiele nich auch teilnehm. Weil hier dat Windhundrennen, watti ja bei die Tommis so klasse finden, dat iss glaubich für die Spiele noch nicht zugelassn. Dat Ih-Oh-Zeh oder wie dat heisst, die hamdat wohl noch nich abgesechnet. Ob gezz die beiden Bellos von die Kwiehn da überhaupt für geeichnet sind weissich aba auch nich wirklich, dat sind ja Korgiehs unn die sind glaubich auch nich ganz so schnell.

Wat wollt ich denn überhaupt saan? Ach ja, richtich. Also, ich waa ja inne junge Jahre auch son Sportass. Ne, gezz ährlich. Egal wattat waa, obdat gezz Handball oda Fussball waa oder auch hier die Leichtatletik, also so mit Rennen un weit Springen un mitti Kugeln wegschmeissen – also aintlich bei allet waa ich nachn paa Wochen imma mit dabei. Gut, et hat vielleicht nich für de Profiliga gereicht, aba wir hatten imma wat zu lachen dabei. Dabei sein iss allet, kwasi. Sacht man ja auch bei de Griechen. Die hamja Olümpia erfunden, kwasi. 

Da waa nämlich inne Antike son griechischen Könich oder Kaiser glaubich, der hat sich fürn Samstach nachmittach en bissken Abweckslung gewünscht. Un da hatter dann die ganzen Krieger gegeneinander kämpfen lassen, am Anfang mit Speere und mit die Kugeln anne Leine, also dat, wat heute Hammerwerfen iss. Erss hamse die Speere untat andere Zeuchs immer aufeinander zugeworfen, nur da hattense geede Woche ein paa Krieger weniger weil die dat mit Kampfübungen verwechselt haben. Geedenfalls iss dann von den Kaiser, der dat anberaumt hat, also den sein Schwager, der hat sich dat ma angekukkt. Dat waa den Zeus und der wohnte inne Kleinstatt, die hiess Olümp. Der sachte dann für sein Kollegen „Hömma, warum machse datten geede Woche? Ärssma verliersse geede Menge Sportler und Krieger auf die Aat, un ausserdem wirtat mitti Zeit doch langweilich, wenne dat geede Woche machs. Mach dat doch wie mitti Schaltjaare, die wa eingefüht ham, nämlich nur alle vier Jaare“

Und dat fand den Könich wohl richtich gut un der hattatdann auch so gemacht un weil ihm den Zeus den Rat gegeben hat, hiessen die Veranstaltungen mit einma olümpische Spiele. Ja, den Zeus, dat waa halt son richtich gebildeten Mann. Dat wa auch wennich mich recht erinnern tu, der Bürgermeister von Olümp, also die Kleinstatt von der ich gerade schon erzählte. Wat aba die wenigsten wissen tun, dat iss, datt den Zeus ne Nichte hatte, dat waa die Mercedes. Un die ihr Freund, dä hat die ärsten Schaltpläne fürn Auto entwickelt. Die waan zwaa noch ohne Lampen, weil die hatten ja noch keinen Strom dammals, aba auf geeden Fall hamdidi Pläne in sonne Mauer verstekkt, wat irntwie zweitausend Jaare später der Oppa von den Henry Ford bei ne Ausgrabung entdekkt hat. Und der hat dann mitten Karl Benz ein Geschäft gemacht – der hatt den alten Hernn Benz nämlich den Tipp gegeben, wenner mal ein elektrisches Gerät entwikkelt, soller dat Mercedes nennen, kwasi als Erinnerung an die Verwante vom Zeus. Der aba waa en total ausgefuxter unn hat dann, als der gesehen hat, datter Herr Ford mit einmal am Autos am bauen iss, sich gedacht: Dat kannich auch. Ja, unso iss dann den Mercedes Benz entstanden.

Ihr seet also, wenne inne Schule beide Geschichte imma gut aufpassen tuus, lernsse wat fürs Leem. Und wennich, iss dat wie mitti Griechen un den Euro: Dabei sein iss allet! Also, bis die Tage!
Tschüssken!

1 Kommentar:

  1. Also hallo mein Lieblingsschreiber,
    du schwimmst ja so auf meine Welle.
    Hier kam der Himmel runter als ich mit einer Freundin anfing Abschied von Wedel und seinen Menschen zu feiern.
    nix also Eröffnungsspiele,
    wir hatten zu erzählen.
    Du möchtest noch einen Hund?
    Dann heißt es Gassi gehen, wenn die Erde unter Wasser steht.
    Machse ? auch gut!
    Jetz lese ich wieder deine "Kopfkinoeinfälle" -
    gut so, dann kann ich alleine weiter lachen.
    Mir doch egal was die anderen denken.
    Ich lese dich gerne.
    Dann man tschüss - nix für ungut.
    Die späte Störung - dann mach mal weita so ...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!